Ausbildung zum/zur zertifizierten Grünraum-Pfleger/In

      Hannes Kopp Landwirtschaftliche Kompostierung

      Traiskirchen - vor 1 Woche

      Ausbildung zum/zur zertifizierten Grünraum-Pfleger/In

      Im März 2018 startet der nächste Lehrgang zum/zur zertifizierten GrünraumpflegerIn. Im Rahmen der "Natur im Garten Akademie" werden PraktikerInnen zu zertifizierten Grünraum-PflegerInnen ausgebildet. Ihnen wird in der Theorie und insbesondere in der Praxis vermittelt, wie öffentliche Grünräume umweltfreundlich bewirtschaftet werden. (Wir möchten aber darauf hinweisen, dass das Absolvieren des Kurses nicht zur Planung von Grünräumen befähigt ist.)

      Die Aktion „Natur im Garten" veranstaltet den Lehrgang „Zertifizierte/r Grünraum-PflegerIn", der Fachwissen zu ökologischer Grünraumpflege vermittelt. Die Beschäftigung von qualifiziertem Fachpersonal, wie es z. B. durch diese Ausbildung zertifiziert wird, ist Voraussetzung für Subventionen des Landes Niederösterreich für Grünraumprojekte.

      Schwerpunktthemen

      • "Natur im Garten": Kriterien, Förderungen, Grünraumservice
      • ökologische & botanische Grundlagen
      • Beikrautregulierung
      • Boden: Aufbau, Bearbeitung, Pflege, Verbesserung
      • Grundlagen der Baumpflege
      • Hecken
      • Ökologischer Pflanzenschutz
      • Qualitätsbeurteilung Pflanzen
      • Rasen und Wiese: Anlage, Pflege
      • saisonale Bepflanzungen
      • Spezielle Grünräume: Friedhöfe, Kindergärten etc.
      • Staudenpflanzungen
      • Zäune, Wege etc.

      Termine

      1. Modul März 2018
        2. Modul April 2018
        3. Modul Mai 2018
        4. Modul Juni 2018
        5. Modul September 2018

        Prüfung Oktober 2018

      Kosten

      EUR 300,-/pro Person für niederösterreichische Gemeindebedienstete, Bediensteter anderer öffentlicher Einrichtungen und Sozialprojekte Niederösterreichs

      EUR 550,- für Firmen und Privatpersonen sowie nicht niederösterreichische Einrichtungen - Aufnahme nach Maß vorhandener Plätze

      Kursorte

      Veranstaltungsorte sind DIE GARTEN TULLN, das Bildungszentrum Langenlois, sowie Projektbaustellen in den Gemeinden. Für eine praxisnahe Vermittlung der Lehrinhalte werden die Gemeinden der TeilnehmerInnen eingeladen, Projekte vor Ort umsetzen zu lassen. Praktische Lösungsansätze können so erarbeitet werden und die Vernetzung der TeilnehmerInnen wird gefördert. Wir ersuchen daher Gemeinden, im Rahmen des Lehrgangs die Möglichkeit zu bieten, an konkreten Baustellen arbeiten zu können.

      Organisatorisches/Fördermöglichkeiten:

      Wird eine Förderung im Zuge der Aktion „Natur im Garten" gewährt, ist eine der Förderbedingungen die Pflege der Grünflächen durch fachlich ausreichend qualifiziertes Pflegepersonal. Der Abschluss des Lehrgangs „Zertifizierte/r Grünraum-PflegerIn" gilt als solcher Nachweis, da er eine Basisausbildung für ökologische Grünraumpflege bietet.

      Die Förderrichtlinien zur Aktion „Natur im Garten" finden Sie hier im Internet

      Mein Weg zum Naturgarten

      Ein Naturgarten steht für lebendige Vielfalt und Lebensqualität. Mit einfachen Gestaltungselementen und ökologischer Pflege wird er zum Paradies für Mensch, Pflanze und Tier. Doch wie kann ein konventionell gepflegter Garten Schritt für Schritt umgestellt werden, um zur Oase der Vielfalt zu avancieren? Wie belebe ich meinen Boden, welche Pflanzen passen in einen solchen Garten, wie dünge ich sie richtig und locke nützliche Tiere an? Dieser Ratgeber vermittelt Praxiswissen und begleitet jene, die ökologisch Gärtnern wollen.

      mehr

      Fünf-Schichten-Puzzle Bienen

      Dass Bienen für unser Obst und Gemüse wichtig sind, weiß jedes Kind. Aber wie leben sie? Das innovative Puzzle macht die Entwicklung der Biene spielerisch anschaulich und begreifbar.

      mehr

      Schmetterlings-Bestimmungsfächer

      Die zarte Pracht flatternder Schmetterlingsflügel können wir nur dort bewundern, wo es genügend Nahrung, nicht nur für Schmetterlinge, sondern auch für ihre Larven gibt. Ihnen können wir Lebensraum und Nahrung bieten. Wenn wir ein paar Salatpflanzen verschmerzen und in Teilen des Gartens Raum für ein kleines Stückchen Wildnis lassen, werden wir mit dem Anblick eines Naturwunders belohnt.

      mehr