Spezialist(in) innovative Kunststoffbauteile

      SystemCERT ZertifizierungsgmbH

      Leoben - vor 5 Monaten

      Spezialist(in) innovative Kunststoffbauteile

      Zielgruppen

      Zertifizierte Kompetenz

      Prüfungsvoraussetzungen

      Verlängerung

      a)Facheinschlägig qualifizierte Facharbeiter mit praktischer Erfahrung und umfassender Weiterbildung
      b)Meister mit praktischer Erfahrung
      c)HTL Ingenieure
      d)Absolventen eines ingenieurwissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums
      e)Personen mit einer Qualifikation aus den Bereichen Produktentwicklung
      f)Personen mit einer gleichzuhaltenden fachlichen Qualifikation

      • Bildungsorganisationen die Kunststoffexperten und/oder Produktentwickler ausbilden
      • Kollegen von Teilnehmern die den Lehrgang Intelligente Kunststoffbauteile absolvieren (organisationsinterne Weitervermittlung)
      • Unternehmen welche Kunststoffexperten oder Produktentwickler beschäftigen
      • Netzwerke im Kunststoffbereich
      • Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen im Kunststoffbereich

      Kenntnisse

      Fertigkeiten

      Werkstoffe und Nachhaltigkeit

      Auswahl von Werkstoffen, Nachhaltigkeit einbinden, Grundkenntnisse von Oberflächenaktivierung und -strukturierung

      Systematische Entwicklung

      Anwendung von systematischen Methoden in der Produktentwicklung (z.B. Stage-Gate, FMEA, QFD, Pflichtenheft)

      Integrative Simulation, Grundlegendes Verständnis notwendiger Simulationsmethoden

      Spritzgießsimulation, Strukturmechanik und -optimierung, Statistische Versuchsplanung, robuste Prozesse, Lebensdauerabschätzung, deren Möglichkeiten und Grenzen.

      Fertigungstechniken für Großserien

      Fertigungstechnologien (Spritzgießen, Verbundspritzgießen, Hinterspritzen, Strukturschäumen, Organobleche & Endlosfaserverstärkung, Fluidinjektionstechnik, Einbettung von Elektronik, Hybridbauteile).
      Berücksichtigung der möglichen Fertigungstechnologien bei der Produktentwicklung

      Additive Fertigung (geringe Losgrößen)

      Fertigungstechnologien für Additive Fertigung (SLM, LMD, SDS, Fotopolymerisation, FDM, SLS).
      Analyse einer Problemstellung und Auswahl der passenden Fertigungstechnologie.

      Für die Zulassung zur Prüfung muss einer der nachstehenden Punkte erfüllt werden:

      ·Eine einschlägige Facharbeiterausbildung, Meisterausbildung oder HTL-Abschluss mit 1,5 jähriger praktischer Erfahrung
      ODER
      ·AbsolventInnen eines ingenieurwissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums
      ODER
      ·Personen mit einer Qualifikation aus dem Bereich Produktentwicklung. Eine Anerkennung obliegt dem/der LehrgangsleiterIn bzw. PrüferIn.
      ODER
      ·Personen mit einer gleichzuhaltenden fachlichen Qualifikation. Eine Anerkennung obliegt dem/der LehrgangsleiterIn bzw. PrüferIn.
      Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt fünf Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen eine Fortbildung von zumindest 40 Unterrichtseinheiten und die berufliche Praxis im Ausbildungskontext von mindestens 1 Jahr seit der Zertifizierung nachgewiesen werden.

      Ist das Zertifikat abgelaufen muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit und Prüfung/Verständnisfragen) jedoch kein Multiple Choice Test absolviert werden.
      SystemCERT Zertifizierungsges.m.b.H. | Parkstraße 11 | A-8700 Leoben | tel. +43 (3842) 48476-0 | fax +43 (3842) 48476-4 | office@systemcert.at

      Wir zertifizieren ihre Kompetenzen auf Basis international anerkannter Verfahren!